Nieder­sächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport ist eines von zehn Ministerien des Landes Niedersachsen. Es hat seinen Sitz an der Lavesallee in der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Geleitet wird das Ministerium seit 2013 von Innenminister Boris Pistorius, Staatssekretär ist Stephan Manke.

Das Ministerium deckt in sechs Abteilungen ein breites Spektrum an Themengebieten ab: Leitung, Zentrale Angelegenheiten und Sport; Landespolizeipräsidium; Kommunales, Brand- und Katastrophenschutz; Recht, Aufsicht, Hoheitsangelegenheiten; Verfassungsschutz; Migration. Darüber hinaus ist die Stabsstelle des CIO und IT-Bevollmächtigten, einschließlich der Bereiche der IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur und E-Government, an das Innenministerium gekoppelt.

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lavesallee 6
30169 Hannover

Tel.: 0511/120-0
Fax: 0511/120-99-6555
pressestelle@mi.niedersachsen.de

Beschwerdestelle für Bürgerinnen und Bürger und Polizei
Postfach 221
30002 Hannover

Telefon: 0511 120-4899
Fax: 0511 120-994899
Beschwerdestelle@mi.niedersachsen.de

Boris Pistorius, Minister für Inneres und Sport

Boris Pistorius, Niedersächsischer Innenminister

Seit 2013 trägt Boris Pistorius die Verantwortung im Ministerium für Inneres und Sport als Niedersächsischer Innenminister. Zu seinen Verantwortungsbereichen gehören alle Inhalte bezüglich Innerer Sicherheit und Sport. Besonders Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind äußerst wichtige Grundwerte für Pistorius. Bevor er Teil der niedersächsischen Landesregierung wurde, war der gebürtige Osnabrücker und ausgebildete Jurist in verschiedenen Positionen der Verwaltung und als Oberbürgermeister seiner Heimatstadt aktiv. Mit 16 Jahren trat Pistorius in die SPD ein. Seit Dezember 2017 ist er Mitglied des SPD-Parteivorstands.

Social Media

  • YouTube

    Youtube-Kanal des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport

  • Facebook

    Facebookseite von Boris Pistorius

  • Twitter

    Twitterseite von Boris Pistorius

  • Seit 2013

    Niedersächsischer Minister für Inneres und Sport

  • 2006 bis 2013

    Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück

  • 2002 bis 2006

    Leiter der Abteilung "Schulen und Sport" der Bezirksregierung Weser-Ems, Außenstelle Osnabrück

  • Niederlegung des Amts des 2. Bürgermeisters aus beruflichen Gründen

    EIntrag

  • 1999 bis 2002

    2. Bürgermeister der Stadt Osnabrück (Vertreter des OB)

  • 1997 bis 2002

    Leiter verschiedener Dezernate bei der Bezirksregierung Weser-Ems, Außenstelle Osnabrück

  • 1995 bis 1996

    Stellvertretender Leiter des Ministerbüros von Minister Glogowski

  • 1991 bis 1995

    Persönlicher Referent des Niedersächsischen Innenministers Gerhard Glogowski

  • 1991

    Regierungsassessor im Dezernent für Lehrerpersonalien im Dezernat 410 bei der Bezirksregierung Weser-Ems, Außenstelle Osnabrück

  • 1990

    Tätigkeit als Rechtsanwalt

  • 1987 bis 1990

    Referendariat und 2. Staatsexamen

  • 1987

    1. Staatsexamen

  • 1981 bis 1987

    Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Osnabrück und Münster

  • 1980 bis 1981

    Wehrdienst

  • 1980

    Kaufmännischer Angestellter

  • 1978 bis 1980

    Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann

  • 1978

    Abitur in Osnabrück

  • 14. März 1960

    Geboren in Osnabrück